9. April 2018

Gelungene Generalprobe für Maximilian Götz bei VLN 2

Alle drei Mercedes-AMG GT3 der Mannschaft aus Altendiez absolvierten den zweiten VLN-Lauf auf der Nordschleife problemlos.

Das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport hat eine gelungene Generalprobe für die 24 Stunden Nürburgring am 12./13. Mai hingelegt. Alle drei Mercedes-AMG GT3 der Mannschaft aus Altendiez klassierten sich am Ende des DMV 4h-Rennens, dem zweiten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, in den Top-15 des hochklassigen Teilnehmerfelds, in dem sich annähernd 180 Fahrzeuge in verschiedenen Klassen mehrheitlich auf den großen Saisonhöhepunkt in fünf Wochen vorbereiteten. Alle drei von HTP betreuten Boliden absolvierten die Renndistanz ohne nennenswerte Probleme, wobei das Erarbeiten einer passenden Basisabstimmung für die rund 550 PS starken Mercedes-AMG GT3 gegenüber dem reinen Resultat Priorität genoss.

Aus der zweiten Reihe gestartet, gingen Indy Dontje (25, Niederlande), Christian Hohenadel (41, Quierschied) und Maximilian Götz (32, Uffenheim) im Fahrzeug mit der Startnummer 48 das Tempo der Spitze mit und liefen nach vier Rennstunden auf dem siebten Schlussrang ein.

Ein erklärtes Ziel hatte die Crew der „MANN-FILTER-Mamba“ mit der Nummer 48 bereits nach dem Zeittraining am Morgen erreicht: Die vierte Startposition war gleichbedeutend mit der vorzeitigen Qualifikation für das Top-30-Qualifying beim 24-Stunden-Rennen, die das Schwesterauto mit der 47 bereits beim VLN-Saisonstart vor zwei Wochen unter Dach und Fach gebracht hatte. Damit haben sich beide Fahrzeuge des Mercedes-AMG Team MANN-FILTER schon jetzt die blaue Lampe in der Windschutzscheibe gesichert, die langsamere Fahrzeuge im 24-h-Rennen vor einem sich nähernden Top-Auto warnen soll. Und beide Besatzungen werden ihren endgültigen Startplatz in einem Einzelzeitfahren der besten 30 Rennwagen am Freitagabend herausfahren.

„Das hatten wir uns vorgenommen, und ich bin froh, dass es dank einer sehr guten Runde von Maximilian Götz geklappt hat“, sagt HTP-Teamchef Norbert Brückner. „Insgesamt war es eine sehr gelungene Generalprobe für den Saisonhöhepunkt. Über das wahre Kräfteverhältnis auf der Strecke brauchen wir uns im Moment noch keine Gedanken machen, weil wir es schlicht nicht kennen. Aber alle drei Autos hatten im Renntrimm eine gute Balance, unsere Fahrer sind ebenso bereit und motiviert wie unsere Boxenmannschaft. Die 24 Stunden können kommen!“

Nur der Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 47 wird am kommenden Wochenende beim 24-h-Qualifikationsrennen auf dem Nürburgring am Start stehen. Der Rest der Truppe ist unter der Flagge des MANN-FILTER Team HTP beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben im Einsatz.